Klimapavillion2

Zurück

Kilma-Pavillon

Apolda, Deutschland

Bei der thüringischen Landesgartenschau 2017 in Apolda realisiert die Hightex GmbH die Membrandach-Konstruktion des Klima-Pavillons. Der etwa zehn Meter hohe Bau hat einen Durchmesser von 16 Metern und ist als temporäres Ausstellungsgebäude angelegt.

Seine Kuppelkonstruktion besteht aus einem von außen sichtbaren Stahlbauskelett, unter dem die Membrane montiert ist. Die Membranfläche beträgt 400 Quadratmeter. Entsprechend der Anforderung nach einer nachhaltigen Bauweise wird das besonders gut recyclebare Material ATEC 5000 verwendet. Nach dem Einsatz bei der Landesgartenschau in Apolda ist geplant, den Pavillon durch die Hightex GmbH abzubauen und bei mindestens fünf weiteren Events wiederaufzubauen. Beauftragt wurde die Hightex GmbH vom Architekturbüro Reich Architekten in Weimar, dessen Auftraggeber wiederum das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz ist

  • Klimapavillion

Fakten

  • Realisierung Membranstruktur

    Hightex GmbH
  • Jahr

    2017
  • Kunde

    THEGA Thüringer Energie- und Green-Tech-Agentur
  • Stadt / Land

    Apolda, Deutschland
  • Standort

    Europa
  • Dachfläche

    400 m²
  • Fassadenfläche

    – m²
  • Auftraggeber

    ThEGA
  • Architekt

    Porf. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Bauhaus Universität Weimar, Dipl.Ing. Architekt Reich Architekten
  • Engineering

Verwendete Materialien